Muster Vordruck für tabellarischer Lebenslauf Vorlage Beispiel Texte kostenlos

Ein Muster oder einen Vordruck für den tabellarischen Lebenslauf sowie praktische Beispiele und Vorlagen können Sie bei uns finden. Der Lebenslauf in tabellarischer Form stellt viele Bewerber vor Probleme. Zum einen wissen sie nicht, welche Angaben in den tabellarischen Lebenslauf gehören, zum anderen wegen mangelnder Computerkenntnisse meist nicht bekannt, wie ein solcher Lebenslauf aufzubauen und zu gestalten ist.

Hilfreiche Mustertexte für tabellarischen Lebenslauf – gute Formulierungen gratis

Ihr Lebenslauf sollte in erster Linie lückenlos über Ihren persönlichen und beruflichen Werdegang informieren. Er sollte zudem klar gegliedert sein, um dem Leser einen schnellen Überblick in Ihr Leben zu ermöglichen. Als wesentliche Bestandteile des tabellarischen Lebenslaufs gilt der vollständige Name, die Anschrift, Geburtsdatum und Geburtsort sowie Staatsangehörigkeit und Familienstand.

Diese Informationen sollten zugleich eine Art Briefkopf bilden und unter dem Gliederungspunkt „Persönliche Daten“ geführt werden. Als nächstes folgt die „Schulische Ausbildung“.

Passende Vorlagen für Lebenslauf schreiben – nützliche Tipps und Beispiele

Muster Vordruck für tabellarischer Lebenslauf

Hier sollten Sie notieren, wie lange und in welchen Jahren Sie welche Schule besucht haben. Geben Sie hier auch Ihre schulischen Abschlüsse an. Optimal folgt nun der Punkt “Grundwehrdienst”, “Zivildienst” oder “Freiwilliges Jahr”, je nach dem, ob Sie in einem dieser Bereiche tätig waren.

Im Anschluss folgt die “Berufliche Ausbildung” oder “Studium”. Hier sollten Sie nicht nur das Unternehmen oder die Universität betiteln, die Sie besuchten, sondern auch den Ausbildungsort und den Abschluss. Dann folgt ein weiterer optionaler Punkt, die “Praktika”.

Erfolgreicher Vorduck tabellarischer Lebenslauf – ideale Musterschreiben & Vorlagen

Notieren Sie hier Unternehmen, Ort und Tätigkeitsbereich. Unter dem Abschnitt “Beruflicher Werdegang” können Sie im Folgenden auflisten, bei welchen Unternehmen Sie bereits tätig waren und mit welchen Aufgaben Sie dort beschäftigt waren. Weiterhin optimal ist dann der Aspekt der “Berufliche[n] Weiterbildung”.

Hier können Sprachkurse, Seminar oder sonstige Maßnahmen aufgelistet werden. Weitere Gliederungspunkt könnten “Auslandserfahrungen”, “Sprachkenntnisse”, “EDV-Kenntnisse” oder “Interessen und Hobbies” sein. Mit einer Unterschrift bestätigen Sie abschließend die Richtigkeit und Aktualität der von Ihnen gemachten Angaben.